Consumer Health

Kennzahlen Consumer Health

 

 

Q3 2015

Q3 2016

 

Veränderung

 

9M 2015

9M 2016

 

Veränderung

 

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wpb.
in %

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wpb.
in %

Vorjahreswerte angepasst; wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1

Zur Definition siehe „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

2

Zur Definition siehe „Kapitalflussrechnung“.

Umsatzerlöse

 

1.424

1.425

 

0,1

3,6

 

4.570

4.498

 

–1,6

3,3

Umsatzveränderungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

–1,8 %

1,2 %

 

 

 

 

1,2 %

0,3 %

 

 

 

Preis

 

3,5 %

2,4 %

 

 

 

 

3,1 %

3,0 %

 

 

 

Währung

 

1,3 %

–3,5 %

 

 

 

 

4,5 %

–4,9 %

 

 

 

Portfolio

 

38,4 %

0,0 %

 

 

 

 

50,8 %

0,0 %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wb.
in %

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wb.
in %

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Europa

 

410

394

 

–3,9

–1,2

 

1.275

1.220

 

–4,3

–0,5

Nordamerika

 

580

600

 

3,4

4,1

 

2.005

1.978

 

–1,3

–0,6

Asien / Pazifik

 

177

185

 

4,5

4,0

 

550

587

 

6,7

9,8

Lateinamerika / Afrika / Nahost

 

257

246

 

–4,3

9,7

 

740

713

 

–3,6

15,4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EBITDA1

 

308

301

 

–2,3

 

 

889

962

 

8,2

 

Sondereinflüsse

 

–32

–27

 

 

 

 

–182

–77

 

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

340

328

 

–3,5

 

 

1.071

1.039

 

–3,0

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

23,9 %

23,0 %

 

 

 

 

23,4 %

23,1 %

 

 

 

EBIT

 

209

194

 

–7,2

 

 

574

627

 

9,2

 

Sondereinflüsse

 

–32

–29

 

 

 

 

–182

–93

 

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

241

223

 

–7,5

 

 

756

720

 

–4,8

 

Brutto-Cashflow2

 

207

236

 

14,0

 

 

675

758

 

12,3

 

Netto-Cashflow2

 

230

215

 

–6,5

 

 

676

653

 

–3,4

 

3. Quartal 2016

Umsatz

Der Umsatz von Consumer Health erhöhte sich im 3. Quartal 2016 wpb. um 3,6 % auf 1.425 Mio. €. In den Regionen Lateinamerika / Afrika / Nahost, Nordamerika und Asien / Pazifik entwickelte sich das Geschäft positiv. In Europa hingegen gingen die Umsätze im Vergleich zu einem starken Vorjahresquartal leicht zurück.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte

 

 

Q3 2015

Q3 2016

 

Veränderung

 

9M 2015

9M 2016

 

Veränderung

 

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wb.
in %

 

in Mio €

in Mio €

 

nominal in %

wb.
in %

wb. = währungsbereinigt

1

Markenrechte und Vertrieb nur in bestimmten Ländern außerhalb EU

Claritin™ 1

 

123

118

 

–4,1

–4,8

 

492

483

 

–1,8

–0,5

Aspirin™

 

124

119

 

–4,0

0,5

 

345

337

 

–2,3

3,2

Aleve™

 

90

101

 

12,2

12,7

 

308

301

 

–2,3

–0,1

Bepanthen™ / Bepanthol™

 

88

85

 

–3,4

–0,8

 

270

272

 

0,7

10,1

Canesten™

 

72

66

 

–8,3

4,7

 

201

205

 

2,0

14,6

Coppertone™ 1

 

27

27

 

.

–5,0

 

209

202

 

–3,3

–2,3

Dr Scholl's™ 1

 

55

55

 

.

–1,5

 

191

180

 

–5,8

–5,3

Alka-Seltzer™-Produktfamilie

 

57

64

 

12,3

15,0

 

170

166

 

–2,4

–0,4

One A Day™

 

51

56

 

9,8

11,8

 

146

155

 

6,2

6,9

Elevit™

 

45

51

 

13,3

17,9

 

119

134

 

12,6

19,7

Summe

 

732

742

 

1,4

4,0

 

2.451

2.435

 

–0,7

3,4

Anteil am Consumer-Health-Umsatz

 

51 %

52 %

 

 

 

 

54 %

54 %

 

 

 

Umsatz nach Produkten

  • Das Geschäft mit unserem Antihistaminikum Claritin™ war rückläufig, unter anderem in China und den USA.
  • Der Umsatz von Aspirin™ lag wb. auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Inklusive des bei Pharmaceuticals ausgewiesenen Geschäfts mit Aspirin Cardio™ beliefen sich die Umsätze auf 247 Mio. € (Vorjahr: 254 Mio. €) und stiegen somit wb. um 1,1 % an.
  • Mit unserem Analgetikum Aleve™ erzielten wir deutliche Umsatzzuwächse. Maßgeblich hierfür war die positive Geschäftsentwicklung in den USA, wo wir unter anderem von einer Produktlinienerweiterung profitierten.
  • Der Umsatz unseres Wundheilungs- und Hautpflegemittels Bepanthen™/ Bepanthol™ ging leicht zurück. Die positive Umsatzentwicklung in Deutschland konnte negative Effekte in Brasilien nur teilweise kompensieren.
  • Das wb. Umsatzwachstum unseres Antimykotikums Canesten™ ist unter anderem auf eine Produktlinienerweiterung in Deutschland zurückzuführen.
  • Das Geschäft mit unserem Sonnenschutzmittel Coppertone™ blieb infolge geringerer Verkäufe in den USA unter Vorjahr.
  • Der Umsatz mit unseren Fußpflegeprodukten Dr. Scholl’s™ verringerte sich leicht. Die Rückgänge in den USA aufgrund eines erhöhten Wettbewerbs und eines schwachen Marktumfelds konnten durch die positive Geschäftsentwicklung in Kanada nur teilweise kompensiert werden.
  • Mit unserer Alka-Seltzer™-Produktfamilie zur Behandlung von Magenbeschwerden und Erkältungskrankheiten sowie mit unserem Vitaminpräparat One A Day™ erzielten wir deutliche Umsatzsteigerungen, die vor allem auf Produktlinienerweiterungen in den USA zurückzuführen sind.
  • Das Geschäft mit unserem Vitaminpräparat Elevit™ wuchs merklich, vor allem in China.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen von Consumer Health ging im 3. Quartal 2016 um 3,5 % auf 328 Mio. € (Vorjahr: 340 Mio. €) zurück. Die Ergebnisbeiträge aus der positiven Geschäftsentwicklung konnten die höheren Herstellungskosten und Währungseffekte von etwa –20 Mio. € nicht kompensieren.

Das EBIT verringerte sich um 7,2 % auf 194 Mio. €. Hierin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 29 Mio. € (Vorjahr: 32 Mio. €), die im Wesentlichen auf die Kosten für die Integration erworbener Geschäfte von 23 Mio. € zurückzuführen sind.

Dreivierteljahr 2016

Umsatz

In den ersten neun Monaten 2016 stieg der Umsatz von Consumer Health wpb. um 3,3 % auf 4.498 Mio. €. Besonders positiv entwickelte sich das Geschäft in Lateinamerika sowie in der Region Asien / Pazifik, während die Umsätze in Europa und Nordamerika auf dem Niveau des Vorjahres blieben.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen verringerte sich im Dreivierteljahr 2016 um 3,0 % auf 1.039 Mio. € (Vorjahr: 1.071 Mio. €). Die Ergebnisbeiträge aus dem guten Geschäftsverlauf konnten die höheren Herstellungskosten und Währungseffekte von etwa –60 Mio € nicht kompensieren.

Das EBIT stieg deutlich um 9,2 % auf 627 Mio. € (Vorjahr: 574 Mio. €). Die Sonderaufwendungen beliefen sich auf 93 Mio. € (Vorjahr: 182 Mio. €). Darin enthalten sind Aufwendungen für die Integration erworbener Geschäfte in Höhe von 70 Mio. € sowie für Effizienzsteigerungsmaßnahmen in Höhe von 19 Mio. €.